Veröffentlichungen

danke_gut_genug

Danke, gut genug

ISBN 978-3-95803-077-0

Wege aus der Perfektionismus-Falle

Als Druckausgabe erschienen im Scorpio-Verlag.

Der Drang nach Selbstoptimierung und Perfektion lähmt und kann sogar krank machen. Kluge und leicht umsetzbare Praxistipps einer erfahrenen Psychotherapeutin helfen, übersteigerte Erwartungshaltungen zu verändern. Dann ist »gut« auch gut genug.


Cover

Schluss mit dem schlechten Gewissen

ISBN 978-3-451-61052-3

Als Druckausgabe mit dem Titelnr.: 61052 erschienen im Kreuz-Verlag. Alternativ auch als Download/Ebook.

Das schlechte Gewissen ist eine negative Energie, die stört, quält und nicht schlafen lässt. Woher kommt es, warum nähren wir es immer wieder und warum können wir es nicht ausschalten? »Unsere innere Stimme ist gut für uns: Sie macht uns kompatibel für unsere Familie, unsere Freunde, Kollegen, überhaupt fürs Überleben. Aber Gewissensbisse bringen gar nichts«, sagt Gabi Ingrassia. Nutzen wir also die Strategien und Übungen der Autorin, um diese Last aus unserem Leben zu verbannen: mit dem besten Gewissen!


adhs_beitrag_ingrassia

ADHS – Diagnostik und Hilfen für betroffene Kinder und Jugendliche und ihre Eltern

Beitrag von Gabi Ingrassia „Das Zurückerobern der Mitte – AD(H)S und Selbstwertgefühl – aus der Praxis“ (S. 239-246)

ISBN: 978-3-9811453-9-7

Als Druckausgabe erschienen bei „Die Kinderschutz-Zentren“

Fachleute schätzen, dass zwischen 2,5 und 6 Prozent aller Kinder und Jugendlichen im Alter von 5 bis 18 Jahren von einer ADHS-Störung betroffen sind. Diese Kinder und Jugendlichen fallen durch ihr impulsives Verhalten, durch Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwäche sowie durch eine erhöhte innere Unruhe und übermäßigen Bewegungsdrang auf. Damit bringen sie nicht nur ihre Eltern und Familienangehörigen an ihre Belastungsgrenzen, sondern auch Erzieher(innen) und Lehrer(innen) fühlen sich häufig überfordert. Es gibt unterschiedliche Sichtweisen in Bezug auf die Ursachen, die Anforderungen an eine diagnostische Abklärung und schließlich die als erforderlich angesehenen Behandlungsmethoden.
Insbesondere die Frage des Einsatzes von Medikamenten wird kontrovers diskutiert. Elterntrainings und pädagogische Konzepte können helfen, den Alltag mit ADHS-Kindern zu erleichtern und sie auch mit ihren Stärken und Potenzialen wahrzunehmen und zu unterstützen. In den hier versammelten Beiträgen werden verschiedene Herangehensweisen und Behandlungsansätze vorgestellt.